• +49 33981 50120
  • info@pl-ag.de

Energie

Tesla enthĂźllt Model X

Tesla Model X enthßllt: Unter dem Jubel seiner Jßnger hat Elon Musk vor wenigen Stunden die Serienversion des Model X vorgestellt. Damit erÜffnet Tesla mit einiger Verspätung (der Prototyp wurde 2012 präsentiert) die nächste Runde beim Sturm auf die Premium-Kundschaft. Die US-Medien ßberschlagen sich bereits mit Komplimenten fßr das Elektro-SUV.
Dieses kommt standardmäßig mit 90-kWh-Batterie als 90D (ab 132.000 Dollar) und wird vorerst nur durch den P90D mit “Ludicrous Mode” (ab 142.000 Dollar) getoppt. Wirklich beeindruckend sind die automatisch beim Annähern öffnenden Türen vorn und die hinteren Flügeltüren, die selbst in engen Parklücken geschmeidig nach oben gleiten.
wired.com, theverge.com (Fahrbericht mit Video), youtube.com (Präsentation Tßren), gizmodo.com

Quelle: electrive.net

Bundesrat will eMobilität besser fÜrdern

Thomas Flemming, Putlitz

Bild: Thomas Flemming, Putlitz

Die Markteinführung von Elektroautos sei ein wichtiger Beitrag zur Reduzierung von Kohlendioxid-Emissionen und Schadstoffbelastungen, heißt es in dem vom Bundesrat eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur steuerlichen Förderung der Elektromobilität (18/5864). Erinnert wird an das Ziel der Bundesregierung, bis 2020 eine Million Elektroautos auf Deutschlands Straßen zu bringen und Deutschland zum Leitmarkt für Elektromobilität zu machen. Dazu heißt es in dem Entwurf: “Nach den aktuellen Zulassungszahlen des Kraftfahrt-Bundesamtes liegt die Erreichung dieser Ziele noch in weiter Ferne.
Zum 1. Januar 2014 gab es rund 12.000 Elektroautos, davon 3.100 von privaten Helfern.”

Der Bundesrat verlangt daher, über die bereits bestehenden Vorteile für Elektroautos eine Steuerbefreiung für das von Arbeitgebern gewährte kostenfreie oder verbilligte Aufladen privater Elektroautos einzuführen. Damit könnten Anreize für die weitere Verbreitung der Elektromobilität in der Bevölkerung gesetzt werden. Bisher löse das kostenlose oder verbilligte Aufladen im Betrieb des Arbeitgebers einen lohnsteuerpflichtigen Sachbezug aus, “der ein weiteres Hemmnis für die Attraktivität von Elektroautos darstellt”, argumentiert der Bundesrat. Denn der Abeitgeber müsse den Wert der Sachbezüge für die Besteuerung mit großem bürokratischen Aufwand ermitteln. Zudem soll es eine Sonderabschreibung für Elektrofahrzeuge und Ladevorrichtungen im betrieblichen Bereich geben. Die Kosten der Maßnahmen gibt der Bundesrat für 2015 mit 35 Millionen Euro an. Sie sollen 2016 auf 120 Millionen Euro steigen.

Quelle: BEM

EURABUS 2.0-300 - Leasing Elektrobus KViP

Jetzt ist der erste 18m Elektro Gelenkbus da.

e-Bus Elektrobus Gelenkbus

Als Niederflurbus mit 18 t EURABUS 2.0-600 GL

Der EURABUS 2.0-600 GL ist der erste seiner Art weltweit. Heute „betrat“ er in Bremerhaven europäischen Boden.
Als Niederflurbus mit 18 t Eigengewicht ermĂśglicht der EURABUS 2.0-600 GL wie ein vergleichbarer Dieselbus eine Nutzlast von bis zu 10 t.
Mit seinen 564-kWh-Batterien wird er in der Lage sein, ohne Zwischenladung Reichweiten von über 250 km zu erzielen – übrigens ohne Range Extender.

Der EURABUS 2.0-600 GL ist noch leiser als sein kleiner Bruder, der EURABUS 2.0-300. Neben weiteren Verbesserungen im Energiemanagement und ansprechendem Design finden unsere Kunden Bewährtes wieder:
Wichtige Komponenten kommen von europäischen Zulieferern (Lenkung, Bremsen, Achsen, VDV-Fahrerarbeitsplatz etc.).

Die EURACOM GROUP GmbH ist ein erfahrener, innovativer und qualitätsorientierter deutscher Spezialfahrzeugbauer, der bereits 2012 unter der Marke EURABUS den ersten 100%-batteriebetriebenen, linientauglichen 12-m-Elektrobus nach Deutschland lieferte.
Im September 2013 wurde der erste Bus der zweiten Generation, der EURABUS 2.0-200 ausgeliefert – ein Bus mit deutlich verbesserten Leistungsmerkmalen und modernem Design. Im April 2014 folgte der EURABUS 2.0-300.

Das seit 2009 angesammelte Know-how und die eingegangenen Partnerschaften mit weltweit operierenden Unternehmen bilden die Grundlage fßr unsere modernen, umweltfreundlichen, wirtschaftlichen und zukunftsfähigen Elektrobusse, welche alle bisher genutzten Antriebskonzepte (Diesel, Hybrid, Brennstoffzelle) sowohl bei den Umweltaspekten als auch bei den Betriebskosten ßberflßgelt.
Mit dem EURABUS bietet sich dem europäischen Nahverkehr eine bereits heute verfßgbare LÜsung an, die aufgrund seiner Umweltfreundlichkeit und der Kosten mittelfristig die Diesel- und Dieselhybridbusse ersetzen wird.

www.youtube.com/watch?v=OcOo6SIWEMM

Sie haben Fragen? Senden Sie uns einfach eine eMail oder das nachfolgende Formular:

Finanzierung fĂźr LED-Projekte mit Cashback

(energie)wende
Vorteile:

Ohne Eigenkapital Ăźber die monatliche Einsparung finanzieren.
Bis zu 30% der Investitionsumme (max. 100.000 EUR des BAFA-Zuschusses) als Cashback

Ergebnis:

Umstellung auf energieeffiziente LED-Beleuchtung
Niedrigere Betriebskosten, hohe Energieeffizienz
ErhÜhung der Liquidität durch direkten Cashback von bis zu 100.000,- Euro BAFA Zuschßsse

Diese FinanzierungsmÜglichkeit ermÜglicht Kunden nicht nur die Reduzierung des Einsatzes von Eigenmitteln bei der Umsetzung von energieeffizienter LED-Beleuchtung, sondern der staatliche Zuschuss von bis zu 30% kann direkt an den Kunden als Cash-Back zusätzlich ausgeschßttet werden.

Servicehotline:

0365 5512323 oder per Email hotline[at]led-cashback[dot]de

 

Ansprechpartner:

Initialberatung GERATRADE, Herr Roberto Tamaske

Prignitzer Leasing AG, Herr Matthias Diezel

EPE EnergiePartner GmbH, Herr Michael Schlitt

 

LED-Leuchten-Lichterlette-Prignitzer-Leasing-AG

LED-Leasing – Beleuchtungsanlagen fĂźr BĂźro, Praxis, Hallen, Stallanlagen leasen

Kommen Sie sich auch manchmal wie in einem Hamsterrad vor, wenn Sie ansteigende Strom- und Energiekosten denken? Deutschland ist und wird durch die Energiewende hin zu immer mehr Ükologisch produziertem Strom und dem Ausstieg aus der Energieerzeugung durch  Atomkraft auch zukßnftig ein europäisches Land mit hohen Strompreisen bleiben.

123